Das Museum in Schlanders ist in einem restaurierten Gebäude aus dem 16. Jhd. untergebracht und beschäftigt sich mit den ökologischen, sozialen und kulturellen Seiten des Vinschgaus. Es werden Einblicke in die einfache Lebensweise, Wohnverhältnisse, Ernährung und Wirtschaftsweise unserer Vorfahren gewährt.

Die Ausstellung „Wasserwosser“ befasst sich größtenteils mit dem bis ins kleinste Detail ausgeklügelten Bewässerungssystem im niederschlagsarmen Vinschgau. Anhand von Modellen, Geräten und audiovisiven Mitteln wird die Vorgangsweise der Bewässerung geschildert. Seit dem Mittelalter bilden die Wasserwaale das dichteste Bewässerungsnetz der Alpen.

Im Bereich „Archaischer Vinschgau“ wird der bäuerliche Alltag, die religiösen Opferhandlungen und die Archäologie des Tales präsentiert. Die Ausstellung zeigt vor allem die sensationellen Funde der prähistorischen Siedlungsstätte „Ganglegg“, aus der Bronze-, Eisen- und Römerzeit.

Als Ergänzung zum Museumsbesuch in Schlanders kann noch eine Exkursion zum „Ganglegg“ (45 Min. ab dem Museum) oder die Besichtigung des Lehrpfades am „Quair Waal“ in der Nähe des Vinschger Museums unternommen werden.